03. Juni - 27. Juni 2014, Frankfurt

Stadteilbibliothek Frankfurt-Rödelheim, Radilostraße 17–19, 60489 Frankfurt

In der Bundesrepublik werden Menschen beschimpft, bedroht, zu Tode getreten oder bei lebendigem Leibe verbrannt, weil sie als Fremde oder Andersdenkende gehasst werden. Dabei zeigt sich die Mordserie des NSU nur als Spitze des rassistischen, neofaschistischen Eisberges. Weit über 100 Todesopfer hat die neofaschistische Gewalt seit 1990 bereits gefordert.

Die Ausstellung „Neofaschismus in Deutschland“ informiert über Ideologie und Praxis des Neofaschismus in Deutschland und benennt Ursachen für die Ausbreitung rassistischen, nationalistischen und militaristischen Denkens und Handelns. Die Produzent/innen der Ausstellung erhielten für ihre Arbeit den Hans-Frankenthal-Preis der Stiftung Auschwitz-Komitee. Die in Frankfurt erstmals gezeigte neue Fassung ist eine völlig überarbeitete Version der bereits seit Jahren erfolgreichen Ausstellung. Sie will sensibilisieren gegenüber den Gefahren, die vom politischen rechten Rand ausgehen.

Weitere Informationen und Begleitprogramm