30. Mai 2014, 19.30 Uhr, Frankfurt

Haus Gallus, Frankenallee 111, 60326 Frankfurt


Bei der Europawahl am 25.Mai ist zu befürchten, dass neofaschistische, rechtsextreme und rechtspopulistische Kräfte weiter an Stimmen und Gewicht zunehmen. Wir wollen wenige Tage nach der Europawahl mit Referent_innen aus Mitgliedsorganisationen der antifaschistischen Internationalen Föderation der Widerstandskämpfer (FIR) aus mehreren europäischen Ländern darüber sprechen, wie sie Neofaschismus und Rechtspopulismus in Europa entgegentreten.

Es sprechen: Anita Baudouin (FNDIRP), Frankreich; Nikolaj Martinov (BAU), Bulgarien; Gizsla Pal (MEASZ), Ungarn; Prof. Kees van der Pijl (AFVN/BvA), Niederlande; Gregorius Touglides (P.E.A.E.A.), Griechenland

Eine Veranstaltung der VVN-BdA Frankfurt am Main in Kooperation mit dem DGB (Stadtverband Frankfurt am Main) und dem Studienkreis Deutscher Widerstand 1933 – 1945. Unterstützt wird die Veranstaltung von: Arbeit und Leben in Gallus und Griesheim – LAGG e.V.; Club Voltaire; Gegen Vergessen – Für Demokratie (Rhein-Main); Ettie-und Peter-Gingold-Erinnerungsinitiative; NaturFreunde Hessen e.V.

Die Veranstaltung findet am Vorabend des am 31.Mai und 1. Juni ebenfalls im Haus Gallus tagenden Bundeskongresses der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes/Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) statt.