13. Juli 2016, Frankfurt/M., 18.30 Uhr

DGB-Haus Frankfurt, Saal B (Wilhelm-Leuschner-Str. 69-77. 60329 Frankfurt am Main)

 

Eines der (fast) vergessenen historischen Ereignisse des letzten Jahrhunderts ist der Bürgerkrieg in Spanien. Francos Putsch löste 1936 einen dreijährigen Bürgerkrieg aus. In einer Zeit, in der sich in Italien und Deutschland faschistische Regime stabilisieren konnten, erlebte die Spanische Republik eine große Welle der Solidarität mit einem ungeheuren Engagement von Freiwilligen aus aller Welt, um Freiheit und Demokratie zu verteidigen.

Großen Zuspruch und eine VIelzahl an Besucherinnen und Besuchern erhielt die Veranstaltung, die an die Ereignisse vor 80 Jahren erinnerte. Der spanische Gewerkschafter Carles Vallejo Calderón von der CCOO Barcelona und dem Katalonischen Verband ehemaliger Gefangener des Franquismus (Secretario Associao Catalania expresos politicos del Franquismo) berichtete über den Spanischen Bürgerkrieg und aktuelle Auseinandersetzungen im Umgang mit Bürgerkrieg und dem Franquismus. Enrico Hilbert, Mitherausgeber des Buches "'Sie werden nicht durchkommen!' Deutsche an der Seite der Spanischen Republik und der sozialen Revolution" stellte exemplarisch Biografien Frankfurter Spanienkämpfer vor und berichtete über die Recherchen und die Arbeit zum biografischen Lexikon. Der Rezitator Erich Schaffner sang, begleitet auf dem Akkordeon und mit viel Applaus bedacht, Lieder aus dem Spanischen Bürgerkrieg.

Veranstalter: DGB-Stadtverband Frankfurt, Studienkreis Deutscher Widerstand 1933-1945, Comisiones Obreras (Barcelona), VVN-BdA Frankfurt, Gedenkstätte KZ-Katzbach in den Adlerwerken

E. Hilbert, Th. Altmeyer, A. Langmaack und C. Vallejo Calderón (Foto: Koch-Panzner). Eine gut besuchte Veranstaltung (Foto: Koch-Panzner).

 

 

 

 

 

 

 Carles Vallejo Calderón (Foto: Prein).Erich Schaffner singt Lieder aus dem Spanischen Bürgerkrieg (Foto: Prein).