bis 29. Oktober 2017, München

Präsentiert wird das menschenverachtende System der Zwangsarbeit am Beispiel einzelner Schicksale. Die anhand von Fotos, Dokumenten und Erzählungen vorgestellten Lebensgeschichten zeugen von Ausbeutung und Leid wie sie annähernd drei Millionen polnischen Sklaven- und Zwangsarbeitern des NS-Regimes widerfahren sind.
Eine Zusammenarbeit vom NS-Dokumentationszentrum München mit der Stiftung Polnisch-Deutsche Aussöhnung und dem Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit in Berlin-Schöneweide
NS-Dokumentationszentrum München, Brienner Straße 34, 80333 München

Einzelheiten zur Sonderausstellung unter: https://www.ns-dokuzentrum-muenchen.de/sonderausstellung/aktuell/