bis 18. Februar 2018, Köln

Zwischen 1942 und 1944 wurden in dem nahe Minsk gelegenen Lager 40.000 bis 60.000 Menschen –  überwiegend Juden –  ermordet. Unter ihnen befanden sich ca. 1.000 Jüdinnen und Juden aus Köln, darunter auch die letzten Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums „Jawne“. Die Ausstellung würdigt nicht nur die Opfer, sie dokumentiert auch, auf welche Weise und an welchen Orten der Ermordeten gedacht wird.
NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln – EL-DE-Haus, Appellhofplatz 23-25, 50667 Köln
Einzelheiten zu Öffnungszeiten, Führungen, Workshops sowie dem umfangreichen Begleitprogramm siehe: www.nsdok.de