5. März 2018, 10 bis 16 Uhr, Lohheide
Im Workshop setzen sich die Teilnehmenden mit der Verfolgungsgeschichte der Sinti und Roma während des Nationalsozialismus sowie mit Kontinuitäten der Ausgrenzung nach 1945 bis heute auseinander: Wie kamen Angehörige dieser Verfolgtengruppe nach Bergen-Belsen? Wie gestaltete sich ihr Leben unter den extremen Bedingungen im Konzentrationslager? Wie sind Überlebende von Bergen-Belsen mit ihren Lagererfahrungen umgegangen? DieTeilnehmer_innen besuchen die Dauerausstellung und das historische Lagergelände und nähern sich anhand verschiedener Quellen dem Leben und Schicksal der Betroffenen. Ein Blick soll dabei auch auf die gegenwärtige Situation von Roma und Sinti gerichtet werden.
Veranstaltungsort: Gedenkstätte Bergen-Belsen, Anne-Frank-Platz, 29303 Lohheide
Anmeldungen bis Mittwoch, 26. Februar 2018 unter veranstaltung.bergen-belsen@stiftung-ng.de oder Tel. +49 (0) 5051 – 47 59-0
Kontakt und weitere Informationen:
Stiftung niedersächsische Gedenkstätten, Im Güldenen Winkel 8, 29223 Celle, Tel.: +49 (0) 5141 – 933 55-11, Fax: +49 (0) 5141 – 933 55-33, info@stiftung-ng.de, www.stiftung-ng.de; https://www.stiftung-ng.de/de/aktuell/veranstaltungen/