12. Februar 2018, 10 bis 16 Uhr, Hannover
Sinti und Roma sind eine in Deutschland anerkannte nationale Minderheit, über die viele Bilder, Stereotype und (Vor-)Urteile bestehen. Etlichen Menschen ist jedoch nicht viel über deren Verfolgung in der Zeit des Nationalsozialismus, ihre Ausgrenzung und Entrechtung in der Zeit davor und danach sowie von ihrem Leben und Kampf um Anerkennung bekannt. In aktuellen Schulbüchern werden Sinti und Roma zumeist als eine von den Nationalsozialisten aus rassistischen Gründen verfolgte Gruppe erwähnt, zum Gegenstand der unterrichtlichen Thematisierung von Verfolgung und Rassismus werden sie jedoch selten.
Die Fortbildungsveranstaltung zur Geschichte der Verfolgung von Sinti und Roma will Lehrerinnen und Lehrer anhand von Lernmaterialien auf dieses Thema aufmerksam machen und für das Thema sensibilisieren.
Anmeldungen bis 5. Februar 2018 an veranstaltung.bergen-belsen@stiftung-ng.de
Veranstaltungsort: Gedenkstätte Ahlem, Heisterbergallee 10, 30453 Hannover
Kontakt und weitere Informationen:
Stiftung niedersächsische Gedenkstätten, Im Güldenen Winkel 8, 29223 Celle, Tel.: +49 (0) 5141 – 933 55-11, Fax: +49 (0) 5141 – 933 55-33, info@stiftung-ng.de, www.stiftung-ng.de; https://www.stiftung-ng.de/de/aktuell/veranstaltungen/