bis 10. März 2018, Hamburg
Der Nürnberger Hauptkriegsverbrecherprozess gegen Verantwortliche für die nationalsozialistischen Gewaltverbrechen fand weltweit Beachtung und gilt als Meilenstein der Rechtsgeschichte. Weniger bekannt ist, dass die Alliierten hunderte weiterer Prozesse durchführten. Das Curiohaus in Hamburg war von 1945 bis 1949 der wichtigste Gerichtsort für die Kriegsverbrecherprozesse in der Britischen Zone. Hier fanden 188 Militärgerichtsverfahren gegen 504 Angeklagte statt. Wer waren diese Angeklagten? Für welche Verbrechen wurden sie zur Rechenschaft gezogen? Wer waren ihre Opfer? Und welchen Anteil hatten die ehemaligen Verfolgten an diesen Prozessen? Hierzu gibt die von der KZ-Gedenkstätte Neuengamme entwickelte Ausstellung einen Überblick.
Zur Eröffnung wird vom Landesinstitut für Lehrerbildung neu entwickeltes Unterrichtsmaterial vorgestellt.
Dauer der Ausstellung: Dienstag, 13. Februar bis Samstag, 10. März 2018
Ausstellungsort: Zentralbibliothek, Hühnerposten 1 (Eingang Arno-Schmidt-Platz), 20097 Hamburg
Kontakt und weitere Informationen: Dr. Iris Groschek, Telefon: 040 428131521E-Mail: iris.groschek@bkm.hamburg.de, http://www.kz-gedenkstaette-neuengamme.de/veranstaltungskalender/#d2018-02-11