24. Mai, 18 Uhr, Wiesbaden
Die Ausstellung ist auf der Grundlage der umfangreichen Recherchen von Alwin Meyer entstanden, der über 40 Jahre auf der Spurensuche nach den überlebenden Kindern von Auschwitz war. In seinem 2015 erschienenen Werk "Vergiss Deinen Namen nicht. Die Kinder von Auschwitz" erzählt Meyer die Lebensgeschichten von zahlreichen Kindern in Auschwitz, die er über Jahrzehnte hinweg gesucht hat. Die Geschichten sind das Resultat vieler langer Gespräche, manche der damals überlebenden Kinder erzählen zum ersten Mal von ihrer Kindheit im Lager. Alwin Meyer wird bei der Ausstellungseröffnung einen Vortrag halten.
Die Wanderausstellung wird den Besuchern die Möglichkeit bieten, sich den Biografien der Kinder von Auschwitz anzunähern. Dabei handelt es sich nicht um eine nüchterne historische Darstellung, sondern um ein Denkmal und eine Mahnung gegen das Vergessen.
Die Ausstellung wird bis bis 22. Juni 2018 in Wiesbaden gezeigt.
Ausstellungsort: Rathaus Wiesbaden, 3. Stock
Kontakt und weitere Informationen:
Dr. Monika Hölscher (monika.hoelscher@hlz.hessen.de),
Saskia Veit-Prang (saskia.veit-prang@wiesbaden.de),
Viola Krause (viola.krause@volksbund.de)