Mittwoch, 16. Mai 2018, 19 Uhr, Schwalmstadt-Trutzhain
Der Dokumentarfilm handelt vom Schicksal des Migranten Paul, der es von Kamerun nach Marokko geschafft hat und von dort aus seine Reise nach Europa antritt. Nach seiner Ankunft in Spanien muss Paul in einem Abschiebelager um seine Zukunft in Europa bangen. Im Rahmen eines Projektes über die Außengrenzen der EU trifft der Regisseur Jakob Preuss Paul zunächst in Marokko und schließlich in Granada wieder, um seinen weiteren Weg zu dokumentieren. Es entwickelt sich eine ungewöhnliche Freundschaft.
Der Film konfrontiert die Zuschauer mit der Frage, wie wir mit der stetig wachsenden Ungleichheit in der Welt umgehen sollen und regt zur Reflexion des eigenen Verhaltens an.
Der Regisseur Jakob Preuss ist auf der Veranstaltung anwesend.
Veranstaltungsort: Gedenkstätte und Museum Trutzhain, Seilerweg 1, 34613 Schwalmstadt-Trutzhain Kontakt und weitere Informationen:
Gedenkstätte und Museum Trutzhain, Tel. 06691 710662, Fax 06691 710663, info@gedenkstaette-trutzhain.de, http://www.gedenkstaette-trutzhain.de