20.Februar 2019, 18:30 Uhr, Stuttgart
Erich Teichmann, Jahrgang 1930, erlebt als Dreijähriger, wie sein Vater Kurt, Gewerkschafter und SPD-Mitglied, von der Politischen Polizei aus der elterlichen Wohnung auf dem Weißenhof geholt wird. Er wird anschließend im Hotel Silber verhört und dann ins KZ Heuberg verschleppt.
Trotzdem bleibt Kurt Teichmann, der zum Umfeld des verfolgten SPD-Landtagsabgeordneten Erwin Schoettle gehört, nach seiner Entlassung zusammen mit seiner Frau „Dorle“ Seubert im Widerstand gegen die NS-Diktatur. Sie helfen jüdischen NachbarInnen und Kollegen, französischen Kriegsgefangenen und sowjetischen Zwangsarbeiterinnen.
Bei einem Rundgang mit dem Filmemacher Ebbe Kögel zu den damaligen Orten des Geschehens spricht Erich Teichmann über Zivilcourage und beherzten Alltagswiderstand in dunklen Zeiten.
Erich Teichmann ist im November 2018 verstorben.
Der Filmemacher Ebbe Kögel nimmt an der Veranstaltung teil.
Veranstaltungsort: Initiative Lern- und Gedenkort Hotel Silber e.V., Geißlerstraße 4, 70435 Stuttgart, Foyer
Kontakt und weitere Informationen: E-Mail: [email protected], Internet: www.hotel-silber.de