22. März 2019, 9 Uhr, Saarbrücken
Der erstmals und einmalig an der Universität des Saarlandes stattfindende „Tag der Erinnerungskultur“ beschäftigt sich mit dem
Umbruch in der Beschäftigung mit der NS-Zeit in schulischer und außerschulischer Bildung sowie in der Gesellschaft im Allgemeinen.
Unter dem Titel „Erinnern ohne Zeugen!? Perspektiven einer lebendigen Erinnerungskultur“ stehen in der Aula der Universität des
Saarlandes Fragen nach Konzepten der Vermittlung für Generationen ohne eigene Erinnerung an die NS-Zeit auf dem Programm. Damit
ist eine Herausforderung genannt, die sich durch den Verlust der Zeitzeug*innen als dringlich erweist.
Demzufolge steigt die Bedeutung von Gedenkstätten als außerschulischen Lernorten. Gleichzeitig stellen sich Fragen nach den dafür
notwendigen Voraussetzungen im Lehrplan und im Unterricht. Der Besuch von Gedenkstätten und weiteren Erinnerungsorten erhält
zusätzlich eine gesellschaftspolitische Dimension. Als historischer Ort bezeugen sie die Ausgrenzung von Teilen einer
Gesellschaft.
Gleichzeitig soll auf diesem Weg auf die Notwendigkeit einer offenen Gesellschaft der Gegenwart verwiesen werden, in der sich
Mehrheit und Minderheiten miteinander verständigen.
Gedenkstätten und außerschulische Lernorte sollen daher auch Demokratieerziehung und Menschenrechtsbildung leisten. Überfrachten
diese Aufgaben die Erinnerungsarbeit oder sind gerade Gedenkstätten als authentische Orte besonders geeignet, einen
Gegenwartsbezug herzustellen?
Die Veranstaltung empfiehlt sich als Forum, um diese Fragen zu diskutieren und um Impulse für die weitere pädagogische Arbeit zu
setzen.
Die Veranstaltung richtet sich an Lehrer*innen insbesondere der Fächer Geschichte, Politik/Sozialkunde,
Gesellschaftswissenschaften, Deutsch, Religion, Allgemeine Ethik, Vertreter*innen der außerschulischen Jugendarbeit sowie
Vertreter*innen von Museen und Kultureinrichtungen.
Veranstaltungsort: Aula der Universität des Saarlandes, Campus Saarbrücken, Gebäude A3-3
Anmeldung bis zum 8. März 2019 unter: www.lpm.uni-sb.de/OnlineAnmeldung, Fortbildungsnummer A4.133-1189
Kontakt und weitere Informationen:
Landeszentrale für politische Bildung: 06897-7908-193
https://www.uni-saarland.de/nc/universitaet/aktuell/artikel/nr/20443.html