3. August 2019, 16 Uhr, Frankfurt am Main
Im August 1944 wurde auf dem Gelände der Adlerwerke ein Konzentrationslager mit dem Decknamen Katzbach in Betrieb genommen. 1600 Zwangsarbeiter erlitten hier Qualen. Nur wenige von ihnen überlebten. Dieser Teil deutscher Geschichte, der sich mitten in Frankfurt, in einem Traditionsbetrieb abspielte, wurde in der Nachkriegszeit schnell verdrängt, die Spuren beseitigt, die Verantwortlichen nicht zur Rechenschaft gezogen, die Opfer nicht entschädigt.
Die Führung mit Herbert Bauch, spürt den wenigen noch vorhandenen Zeugnissen auf dem Industriegelände und im Stadtteil nach.
Treffpunkt: Gallus-Theater, Kleyerstraße 15, 60326 Frankfurt am Main
Die Teilnahme ist auf 20 Personen begrenzt!
Kontakt und weitere Informationen: Förderverein für die Errichtung einer Gedenk‐ und Bildungsstätte KZ‐Katzbach in den Adlerwerken, Henschelstraße 11, 60314 Frankfurt am Main
Anmeldung unter: [email protected]