bis 26. Juli 2019, Marl
Die Ausstellung zeichnet Entstehung, Alltag und Auflösung des KZ Buna-Monowitz nach. Historische Fotografien, die anlässlich eines Besuches von Heinrich Himmler, dem Reichsführer SS, am 17. und 18. Juli 1942 gemacht wurden, dokumentieren die Perspektive von SS und IG Farben. Sie werden kontrastiert mit autobiographischen Texten von überlebenden Häftlingen, darunter Primo Levi, Jean Améry und Elie Wiesel, sowie Aussagen von Überlebenden in den Nachkriegsprozessen. Informationen zu den Gerichtsverfahren und den Bemühungen der Überlebenden um Entschädigung nach 1945 ergänzen die Ausstellung, die als Wanderausstellung konzipiert ist und zum Verleih zur Verfügung steht.Eine Ausstellung des Fritz Bauer Instituts.
Ausstellungsort: Informationszentrum des Chemiepark Marl, Lipper Weg 1, 45764 Marl, www.chemiepark-marl.de
Anmeldung zu Führungen; Tel.: 02365.496245, vladimir.marek(at)evonik.com
Kontakt und weitere Informationen
https://www.fritz-bauer-institut.de/mitteilungen/mitteilung/ig-farben-ausstellung-marl