3.-10. Oktober 2020 im FIEF La Bégude-de-Mazenc – Provence
Vorbereitungstreffen: 12. September 2020, Rüsselsheim


Das Seminar beschäftigt sich mit dem europäischen, nationalen und regionalen Kontext der Judenverfolgung im südlichen Frankreich. Es thematisiert auch Seiten des Widerstandes und hier insbesondere des Rettungswiderstandes. Exemplarisch werden die Erinnerungsorte Camp des Milles bei Aix-en-Provence und die Gedenkstätte in Izieu besucht. Im Süden Frankreichs ermöglichte eine historisch begründete Kultur der Widerständigkeit auch das Überleben von Verfolgten und Exilierten. Wir wollen über die individuelle und kollektive Verantwortung für Geschichte nachdenken und mit einem Besuch der Großen Synagoge von Marseille den Blick auf aktuelle Probleme mit Rassismus und Antisemitismus richten. Das Seminar findet in Kooperation mit der Stiftung Alte Synagoge Rüsselsheim statt.

Zielgruppe: Zunächst einmal richtet sich das Seminar an alle diejenigen, für die die Geschichtlichkeit ihrer eigenen Existenz ein Thema ist und die sich insbesondere für die deutsch-französische Geschichte und die aktuelle Auseinandersetzung mit Erinnern und Gedenken interessieren. Neben Lehrerinnen und Lehrern könnten dies Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter lokaler Initiativen (Gedenkstätten, Stolpersteine, Geschichtswerkstätten, Studienkreis deutscher Widerstand, Gewerkschaften...) oder von Museen sein.
Das Seminar beginnt mit einem vorbereitenden Treffen und dient dem gegenseitigen Kennenlernen und bei Bedarf der Organisation von Fahrgemeinschaften nach La Bégude. Inhaltlich wird die Arbeit der Stiftung Alte Synagoge Rüsselsheim als Einstieg in das Seminar vorgestellt. Zum Seminar: Das Seminar „Antisemitismus, Judenverfolgung und Rettungswiderstand in Frankreich 1939-1945“ findet in der von Ernest Jouhy gegründeten deutsch-französischen Begegnungsstätte FIEF in La Bégude-deMazenc, einem malerischen mittelalterlichen Dorf der Drôme Provençale, statt.
Ort für das Vorbereitungstreffen: Alten Synagoge Rüsselsheim in der Mainzer Straße 19
Kontakt und weitere Informationen:
Tel: 069-97129327; Fax: 069-9712397; E-Mail: [email protected]
Link