For­schen.
Er­in­nern.
Ver­mit­teln.

Will­kom­men auf
der Sei­te des Studienkreis
Deut­scher Widerstand
1933–1945 e.V.

Hier in­for­mie­ren wir Sie über un­se­re Ar­beit, das Do­ku­men­ta­ti­ons­ar­chiv des deut­schen Wi­der­stands, un­se­re Pu­bli­ka­tio­nen, Pro­jek­te, Aus­stel­lun­gen und Mög­lich­kei­ten der Un­ter­stüt­zung un­se­rer Ar­beit. 

Ak­tu­el­ler Hinweis:
Nut­zung des Do­ku­men­ta­ti­ons­ar­chivs nur nach vor­he­ri­ger Ter­min­ver­ein­ba­rung mit 2G-Nach­weis

An­ge­sichts der ak­tu­el­len Pan­de­mie-Si­tua­ti­on  ist ein Be­such un­se­res Do­ku­men­ta­ti­ons­ar­chivs nur ein­ge­schränkt mit 2G-Nach­weis mög­lich. Bit­te wen­den Sie sich mit Ih­ren An­fra­gen te­le­fo­nisch (Tel. 069 721 575) oder per E‑Mail an uns.

Ak­tu­el­le Meldungen

Meldung_​Kleines Logo

So­li­da­ri­tät mit Memorial

Wir un­ter­stüt­zen die ge­mein­sa­me So­li­da­ri­täts­er­klä­rung der Er­in­ne­rungs­or­te und Ge­denk­stät­ten mit „Me­mo­ri­al“ in Russ­land. Die Er­klä­rung fin­den Sie hier.
Mehr Mel­dun­gen

Un­ser größ­ter Wis­sens­schatz ist das „Do­ku­men­ta­ti­ons­ar­chiv des deut­schen Wi­der­stands“, in dem sich Nach­läs­se, Ent­schä­di­gungs­ak­ten, Flug­blät­ter, Fo­tos und vie­le wei­te­re Ar­chi­va­li­en zu Ver­fol­gung und Wi­der­stand finden.

Un­se­re wis­sen­schaft­li­che Prä­senz­bi­blio­thek deckt zu­dem, ne­ben dem Kern­the­ma „Wi­der­stand“, wich­ti­ge Aspek­te zur Ge­schich­te des Na­tio­nal­so­zia­lis­mus, von der Ent­ste­hung bis zum heu­ti­gen Um­gang mit der Ver­gan­gen­heit ab.

Zwei­mal jähr­lich be­leuch­tet ein the­ma­ti­scher Schwer­punkt der „in­for­ma­tio­nen“ Hin­ter­grün­de, For­schungs­stän­de und ak­tu­el­le Be­zü­ge zur Ge­schich­te des Wi­der­stan­des oder des Na­tio­nal­so­zia­lis­mus. Re­nom­mier­te Wissenschaftler*innen kom­men eben­so zu Wort wie jun­ge, en­ga­gier­te Forscher*innen.

Mit un­se­ren Aus­stel­lun­gen wol­len wir An­läs­se schaf­fen, sich mit der Rol­le des Wi­der­stands ge­gen den Na­tio­nal­so­zia­lis­mus aus­ein­an­der zu set­zen. Die Aus­stel­lun­gen wer­den an den ver­schie­dens­ten Or­ten ge­zeigt. Wir be­glei­ten ger­ne da­mit ver­bun­de­ne Er­öff­nungs- und Diskussionsveranstaltungen.

In den ehe­ma­li­gen Ad­ler­wer­ken, mit­ten im Stadt­ge­biet Frank­furt am Main, war ein KZ-Au­ßen­la­ger un­ter­ge­bracht. Nach lang­jäh­ri­gem zi­vi­lem Be­mü­hen wird hier nun ein Er­in­ne­rungs- und Lern­ort ein­ge­rich­tet. Der Stu­di­en­kreis Deut­scher Wi­der­stand 1933–1945 wur­de mit der Kon­zep­tio­nie­rung und Rea­li­sie­rung des Ge­schichts­or­tes beauftragt.

Grie­chen­land, Frank­reich, Li­tau­en und Ita­li­en sind be­lieb­te Rei­se­zie­le für Tou­ris­ten. Un­ter ih­nen vie­le, die auch an his­to­risch-po­li­ti­schen The­men in­ter­es­siert sind. Das Pro­jekt „Ge­denk­or­te Eu­ro­pa“ bie­tet ein Ver­zeich­nis von et­wa 3.000 Or­ten mit In­for­ma­tio­nen zu deut­schen Kriegs- und Be­sat­zungs­ver­bre­chen so­wie zum Wi­der­stand in den ge­nann­ten Ländern.

News­let­ter

In­for­ma­tio­nen über die lau­fen­de Ar­beit des Stu­di­en­kreis und Hin­wei­se zu Ver­öf­fent­li­chun­gen oder Pro­jek­ten von Kooperationspartner*innen gibt un­ser kos­ten­lo­ser E‑­Mail-News­let­ter. Er er­scheint un­re­gel­mä­ßig et­wa zehn mal pro Jahr.

abon­nie­ren