Es le­be die Freiheit!

Jun­ge Men­schen ge­gen den Nationalsozialismus.

Vie­le jun­ge Men­schen ver­fie­len den Ideen des NS-Re­gimes. Nur ei­ne Min­der­heit zeig­te den Mut im All­tag “Nein” zu sa­gen oder Wi­der­stand zu leis­ten. Die­sen jun­gen Men­schen, die aus ver­schie­de­nen so­zia­len und po­li­ti­schen Mi­lieus ent­stam­men, die in un­ter­schied­lichs­ter Form den Vor­ga­ben des Re­gimes nicht folg­ten oder auf ganz ver­schie­de­ne Ar­ten Wi­der­stand leis­te­ten, wid­met sich die­se Ausstellung.

In ei­ner leicht ver­ständ­li­chen Spra­che wer­den die Mo­ti­ve und Ak­tio­nen der Ju­gend­li­chen auf 32 Ta­feln dar­ge­stellt. Ein­zel­ne Bio­gra­phien brin­gen den Betrachter*innen die Le­bens­läu­fe von jun­gen wi­der­stän­di­gen Men­schen nä­her. Als Grup­pen des Wi­der­stands sind un­ter an­de­rem die Edel­weiß­pi­ra­ten, die Wei­ße Ro­se und die Ro­te Ka­pel­le vertreten.

Ein er­gän­zen­des Aus­stel­lungs­mo­dul, kon­zi­piert vom För­der­ver­ein Pro­jekt Ost­ho­fen e.V. zur Re­gi­on Rhein­land-Pfalz ent­hält Bio­gra­fien rhein­land-pfäl­zi­scher Widerständler*innen und kann zu­sätz­lich aus­ge­lie­hen werden.

Die Aus­stel­lung eig­net sich be­son­ders für Schu­len, Bil­dungs­zen­tren, Ge­denk­stät­ten, Kir­chen, Ge­werk­schafts­häu­ser und an­de­re In­sti­tu­tio­nen. Der Aus­stel­lungs­ka­ta­log kann im Shop be­stellt werden.

In­for­ma­tio­nen zur Ausstellung

Preis

130 Eu­ro pro Ausstellungswoche
(zu­sätz­lich ein­ma­li­ger Versicherungs-
an­teil von 50 Euro)

Tech­ni­sche Angaben

Gro­ße Ver­si­on: 33 selbst­ste­hen­de Roll-Up-Ban­ner (Hö­he x Brei­te: 2,18 x 1,00 m) so­wie ei­ne Hörstation

Klei­ne Ver­si­on: 26 selbst­ste­hen­de Roll-Up-Ban­ner (Hö­he x Brei­te: 2,18 x 1,00 m)

Er­gän­zung Rhein­land-Pfalz: 5 selbst­ste­hen­de Roll-Up-Ban­ner (Hö­he x Brei­te: 2,18 x 1,00 m)

Begleitveranstaltungen/​Eröffnungsvorträge

Auf Wunsch kann der Stu­di­en­kreis eine*n Referent*in für ei­nen Ein­füh­rungs­vor­trag zur Ver­fü­gung stel­len. In die­sem Fall sind Rei­se- und Über­nach­tungs­kos­ten so­wie ge­ge­be­nen­falls ein zu ver­ein­ba­ren­des Ho­no­rar zu zahlen.

Trans­port

Der Trans­port von Frank­furt am Main zum Aus­stel­lungs­ort und zu­rück nach Frank­furt am Main ist von dem/​der Entleiher*in auf ei­ge­ne Kos­ten zu organisieren.

Be­gleit­ma­te­ria­li­en

Aus­stel­lungs­ka­ta­log „Es le­be die Frei­heit! Ju­gend­li­che ge­gen den Na­tio­nal­so­zia­lis­mus. Frank­furt 2013 (2. Auflage).

Bio­gra­fi­sches Ler­nen mit ei­nem Rol­len­spiel (In­ter­view) am Bei­spiel der Aus­stel­lung „Es le­be die Frei­heit!”, von Jo­han­na For­n­off in: Ma­te­ria­li­en zur his­to­risch-po­li­ti­schen Bil­dung. Bei­la­ge zur Zeit­schrift in­for­ma­tio­nen. Wis­sen­schaft­li­che Zeit­schrift des Stu­di­en­krei­ses Deut­scher Widerstand-1933–1945 Nr. 77 (Mai 2013). 

Ein U‑Boot im Wi­der­stand. Ret­tungs­wi­der­stand am Bei­spiel von Eu­gen Her­man-Frie­de von Tho­mas Alt­mey­er in: Ge­schich­te ler­nen Nr. 151, Ja­nu­ar 2013, S. 48–57.

Ler­nen durch Be­trof­fen­heit. Ar­beits­ma­te­ria­li­en zur Aus­stel­lung „Es le­be die Frei­heit! Jun­ge Men­schen ge­gen den Na­tio­nal­so­zia­lis­mus“ von Ro­bert Straß­heim in: Ma­te­ria­li­en zur his­to­risch-po­li­ti­schen Bil­dung. Bei­la­ge zur Zeit­schrift in­for­ma­tio­nen. Wis­sen­schaft­li­che Zeit­schrift des Stu­di­en­krei­ses Deut­scher Widerstand-1933–1945 Nr. 75 (Mai 2012)